Wie du eine Beziehung für dich am besten beendest

Dienstag, 02.05.2017

Vor Kurzem bist du noch auf Wolke sieben geschwebt und nun gibt es keinen anderen Weg mehr, als die Beziehung zu beenden. Für viele ist ein Liebes-Aus ein echter Schock. Bevor du in ein dunkles Loch fällst, solltest du unbedingt die folgenden Tipps beachten. Dabei erfährst du, wie du gesund mit einer Trennung umgehst.

Liebeskummer tut weh, keine Frage. Wird eine Beziehung beendet, ist es völlig normal, sich erst einmal etwas Zeit für sich selbst zu nehmen. Dich einigeln oder zur Couch-Potato mutieren solltest du aber dennoch nicht. Du weißt nicht, wie du den Frustkreislauf durchbrechen kannst? Dann lies unbedingt weiter.

Eine Beziehung (richtig) beenden: So geht's

Schmetterlinge im Bauch, Glückshormone im Kopf – so fühlt sich die Liebe an. Lassen diese Empfindungen nach und wird eine Beziehung beendet, hinterlässt das oftmals eine schmerzhafte Lücke in deinem Leben. Egal, ob dein Partner den Schlussstrich gezogen hat oder ob du unzufrieden mit der Romanze warst. Doch keine Angst, eine Trennung kann tatsächlich eine Chance auf einen Neuanfang in sich bergen. Wie? Das verrät Psychotherapeutin Terrie Cole in ihrem Blog.

Der Gedanke an einen Ex-Freund kann wehtun, auch wenn die Beziehung schon lange zurückliegt. Dabei ist es wichtig, die Vergangenheit zu verarbeiten und Frieden damit zu schließen. Denn nur so bist du bereit für eine neue Liebe, auf die du dich voll und ganz einlassen kannst.

6 Tipps fürs perfekte Solo-Glück

Die Expertin hat infolge ihres Beitrags dem Internetportal "wellandgood.com" Frage und Antwort gestanden. Dabei trug sie Tipps zusammen, die dich Schritt für Schritt aus dem Liebeskummertief holen. Wer die befolgt, kommt nicht nur über seinen Ex hinweg, sondern kann die Beziehung für sich selbst auf eine gute Art beenden.

1. Kein Social-Stalking

Auch wenn es schwerfällt: Entfolge deinem Verflossenen auf Facebook und Co.

Auch wenn es schwerfällt: Entfolge deinem Verflossenen auf Facebook und Co.

Ach ja, es ist so verlockend: Hier ein schneller Blick auf das Facebook-Profil des Verflossenen, da ein Klick bei Instagram, um die neuesten Pics aus seinem Leben zu bewundern. Falls du von deinem Partner verlassen wurdest, lass die Finger vom Social-Stalking, denn das ist in deiner Situation sehr ungesund. Dadurch wird der Schmerz nämlich nur verlängert. Also sei konsequent und entfolge deinen Ex auf allen Social-Media-Plattformen. Bitte auch Freunde und Familie, Beiträge der betreffenden Person nicht zu liken, damit sie nicht in deinem Feed auftauchen.

2. Trennung im Guten?

Manchmal trennen sich zwei Menschen im gegenseitigen Einvernehmen. Das ist an sich eine gute Sache. Dennoch sollte auch in diesem Fall ein richtiger Schlussstrich gezogen werden, was die Kommunikation anbelangt – zumindest eine Zeit lang. "Du kannst nicht heilen, wenn du weiterhin mit ihm schreibst. Erlaube dir selbst ein ordentliches Ende", so die Expertin.

Auch Sex mit dem Ex ist überhaupt keine gute Idee. Eine Freundschaft kann so nämlich nicht entstehen und der Abnabelungsprozess wird nur verlängert.

3. Übernimm Verantwortung

Du willst die Beziehung gut beenden? Dann steh auch zu deinen Aktionen. Du bist immerhin Teil eures Verhältnisses zueinander. Schieb die Schuld für Auseinandersetzungen und Co. also nicht auf den Ex-Partner ab.

4. Stelle Fragen

Am Scheitern einer Beziehung ist oftmals nicht einer alleine schuld

Am Scheitern einer Beziehung ist oftmals nicht einer alleine schuld

Schau dir genau an, was in eurer Beziehung deine Unzufriedenheit ausgelöst hat. Warum hast du so reagiert? Warum bist du geblieben, obwohl du unglücklich warst? Über eine beendete Beziehung zu reflektieren ist ein wichtiger Prozess. Auf diese Weise kannst du aus Fehlern lernen und erkennen, worauf du in einer zukünftigen Partnerschaft Wert legen willst.

5. Nutze die Chance

Nimm eine positive Haltung gegenüber diesem Prozess ein. Gestatte dir, in Ruhe und ohne Stress mehr über dich selbst zu erfahren. Hinterfrage deine Gefühle und Handlungen und lerne dich von einer neuen Seite kennen, um die Beziehung wirklich zu beenden.

6. Erkenne Muster

Ein wichtiger Punkt ist in diesem Zusammenhang die Auseinandersetzung mit Mustern, die du in deinen Beziehungen möglicherweise wiederholst. Hattest du etwa einen Vater, der sich eher rarmachte, könntest du dich zu Männern hingezogen fühlen, die nicht erreichbar sind.

Schlüsselfragen sind daher: "An wen erinnert mich diese Person?" "Wo habe ich dasselbe gefühlt?" und "Warum ist mir das so vertraut?"

Wenn du diese Tipps beherzigst, wirst du aus jeder Beziehung etwas lernen und an dir selbst wachsen. Du kannst deine Empfindungen besser einschätzen, lernen, auf dich achtzugeben und genau das zu machen, was dir gefällt. Und das ist es, was dich befähigt, eine glückliche Beziehung zu führen, die womöglich kein gebrochenes Herz hinterlässt.

Wie du eine Beziehung für dich am besten beendest

Nach dem Ende einer Beziehung musst du dir Zeit für die Verarbeitung nehmen.

Weitere Artikel

article
46196
Wie du eine Beziehung für dich am besten beendest
Wie du eine Beziehung für dich am besten beendest
Für viele ist ein Liebes-Aus ein echter Schock. Bevor du in ein dunkles Loch fällst, solltest du unbedingt die folgenden Tipps beachten. 
/liebe-lust/artikel/wie-du-eine-beziehung-fuer-dich-am-besten-beendest
02.05.2017 15:48
http://www.at.fem.com/var/fem/storage/images/liebe-lust/artikel/wie-du-eine-beziehung-fuer-dich-am-besten-beendest/849404-1-ger-DE/wie-du-eine-beziehung-fuer-dich-am-besten-beendest_contentgrid.jpg
Liebe & Lust