Haarentfernung mit Enthaarungscreme: 5 typische Fehler

DONNERSTAG, 18.10.2018

Kein Zupfen, kein Ziepen, keine Schnitte – mit einer Enthaarungscreme kannst du lästige Härchen im Gesicht, an den Achseln, Beinen oder im Intimbereich ganz einfach wegcremen. Aber Vorsicht: Die Anwendung hat auch versteckte Tücken. Welche genau, das verraten wir dir hier.

Glatte Beine sind so schön! Wenn du dafür allerdings nicht in teure Waxing-Studios gehen oder täglich rasieren möchtest, hast du eine andere Option: die Enthaarungscreme. Es gibt aber Fehler, die du bei der Anwendung vermeiden solltest, um deine Haut nicht unnötig zu belasten.

1. Enthaarungscreme auf gut Glück anwenden

Es ist sehr wichtig, dass du die Enthaarungscreme erst an einer unauffälligen Stelle deines Körpers testest, bevor du dir die ganzen Beine oder andere Körperstellen damit eincremst. Manche Stoffe, die in der Enthaarungscreme enthalten sind, können nämlich Irritationen und Allergien auslösen. Lass dich daher am besten in der Drogerie beraten und probier vor der Anwendung die Enthaarungscreme zuhause immer erst aus.

2. Enthaarungscreme zu lange oder zu kurz einwirken lassen

Bedenke stets: Enthaarungscreme besteht aus verschiedenen chemischen Substanzen, die die Haare von der Wurzel lösen. Halte daher unbedingt immer die vorgeschriebene Einwirkzeit ein. Lässt du die Creme zu lange einwirken, kann das zu Hautirritationen führen. Bei einer zu kurzen Einwirkzeit kann es hingegen sein, dass die Enthaarungscreme noch nicht vollständig wirken konnte und die Haare an Ort und Stelle bleiben.

3. Reste der Enthaarungscreme nicht gründlich abspülen

Nach der vorgeschriebenen Einwirkzeit solltest du die Enthaarungscreme und Haarreste zuerst mit einem Spachtel entfernen und danach deine Beine gründlich abwaschen. Achte darauf, dass wirklich keine Reste der Enthaarungscreme mehr auf deiner Haut bleiben, da diese sonst Hautirritationen auslösen können.

Frau liegt  im Bett

Bei der Verwendung von Enthaarungscreme solltest du einige Dinge beachten!

4. Keine Pflege nach der Enthaarung verwenden

Wie auch beim Rasieren solltest du Bereiche wie Beine, Gesicht, Achseln oder Intimbereich nach der Haarentfernung mit Enthaarungscreme gut eincremen. Die Haut kann durch die Anwendung nämlich leicht gereizt und trocken sein. Verwende hierfür eine fetthaltige Lotion ohne Parfümstoffe, um deine Haut optimal zu pflegen.

5. Enthaarungscreme im Intimbereich verwenden

Grundsätzlich ist es möglich, auch den Intimbereich mit Enthaarungscreme zu behandeln. Doch gerade in dieser empfindlichen Region solltest du besonders vorsichtig sein! Achte sehr genau darauf, dass die Enthaarungscreme nicht mit weichen Schleimhäuten in Berührung kommt.

Teste die Enthaarungscreme hier unbedingt erst einmal in deiner Beinfalte auf Hautverträglichkeit: Sobald du ein leichtes Brennen oder Jucken verspürst, solltest du die Creme sofort abspülen und sie nicht zur Haarentfernung verwenden! Im Zweifel gilt: Den Intimbereich lieber rasieren oder im Studio enthaaren lassen.

Enthaarungscreme für Männer?

Mittlerweile gibt es auch eine große Auswahl an Enthaarungscremes für Männer. Ob Gesicht, Brust, Achseln, Rücken oder Intimbereich – die Anwendung sagt lästigen Härchen den Kampf an und das ganz schonend, ohne Rasurbrand, Rasierpickel und Schnitte. Worin nun der Unterschied zu Frauen besteht? Männer haben dickere Haare und benötigen daher eine effizientere und kräftigere Creme, um ein gutes Ergebnis zu erzielen. Aus diesem Grund ist auf dem Markt die Enthaarungscreme für den Mann auch speziell für dessen Bedürfnisse und die genannten Herausforderungen entwickelt worden.

Wann wachsen die Haare wieder nach?

Da die Enthaarungscreme nicht die Haarwurzel entfernt, wachsen die Haare innerhalb weniger Tage wieder nach, sind dann in der Regel aber weicher als nach einer Rasur. Der Grund: Während das Haar bei der Rasur abgeschnitten wird, löst die Creme die Haare an der Hautoberfläche auf.

Fazit der Redaktion:

Mit Enthaarungscreme lassen sich Haare ganz einfach entfernen und so stellt sie eine praktische Alternative zum Rasierer dar. Damit alles glattgeht, solltest du die Creme aber in jedem Falle richtig anwenden und die Hinweise des Herstellers beachten!

10 Sekunden bis zum nächsten Video Stop Nochmal abspielen

Mehr zum Thema Haarentfernung

News aus dem Netzwerk