Das Beachwear-Dilemma - Hat mein Bikini ein Verfallsdatum?

FREITAG, 01.06.2018

30 Grad – das ganze Land schwitzt im Schwimmbad und am Strand. Nur ich stelle mir schon ab Mai die bange Frage: Was zieh ich an, wenn ich mich ausziehen soll? Was trägt man als Frau über 40, wenn die Figur noch ganz passabel ist, aber mit der einen oder anderen Gebrauchsspur definitiv nicht mehr in die erste Beach-Reihe passt?

Früher war die (Speck-)Rollenverteilung klar: Die jungen und schlanken Frauen trugen Bikini, die anderen Badeanzug. Heute trainieren viele Frauen und ernähren sich bewusst. Das Ergebnis: Eine Generation Ü-30, die sich nicht mehr zwingend in ein Kurven-Kaschier-Korsett aus Elastan pressen muss, um dann am Strand mit gesenktem Kopf und Pareo um die Hüfte im Schatten herumzuschleichen und Smartphone-Kameras auszuweichen. Die Frauen mit Badeanzug waren früher immer doppelt gestraft: Erstens guckte keiner, zweitens kamen sie nach zwei Wochen Mallorca mit einem schneeweißen Bauch wieder, der dann – na klar – schnell wieder unter weiten Oberteilen versteckt wurde.

Im Zirkus könnte ich locker als Bauchrednerin durchgehen

Auch ich musste nach zwei Schwangerschaften und mit Kleidergröße 38/40 in punkto Beachwear noch einmal scharf nachdenken. Ist Bikini wirklich noch angemessen? Oder kann ich meine XXL-Sammlung an Strings, Neckholdern und Brasil-Slips in die Altkleider-Tonne kloppen? An guten Tagen, und, wenn ich meinen Körper sehr weit nach oben strecke und so tue, als habe ich ganz hinten an der Strandbar jemanden entdeckt, sieht mein Bauch auch ohne Instagram-Filter ganz passabel aus. Wenn ich atme oder spreche (also immer), entwickelt mein Gewebe ein Eigenleben und bewegt sich einfach mit. Im Zirkus könnte ich locker als Bauchrednerin durchgehen. "Wie geht's?" Wabbelwackelgut. Wenn ich sitze, sehe ich gern mal aus wie ein krossbraun gebackener Hefezopf mit Haaren drauf.

Den ganzen Tag an Malediven-Ständen grüne Smoothies schlürfen

Was also tun? Kurzer Check bei den Stars: Liz Hurley ist fast 53 und postet fast täglich Bilder im Bikini oder Badeanzug. Ok, die Frau ist noch top in shape und hat Geld und Zeit, um zu trainieren und den ganzen Tag an Malediven-Stränden grüne Smoothies zu schlürfen. Mit diesem Leben sähen wir alle gut aus. Alle anderen, und das ist die Sensation, tragen, worauf sie Lust haben. Schmale Stars wie Kristen Stewart baden mit Shirt und Shorts und Selena Gomez, die neuerdings ein paar Kilo zugelegt hat, fläzt zufrieden auf 'ner Yacht – im Bikini.

In Brasilien trägt jede Frau stolz ihre Figur am Strand spazieren – und zwar egal welche Figur. Motto: Sex-Appeal kommt von Selbstbewusstsein – und nicht von Sixpack.

Ich pfeife auf Fashion-Diktate

Und jetzt macht's auch bei mir klick: Ich pfeife auf Fashion-Diktate am Strand. Stattdessen gehe ich shoppen – man kann ja nie genug Beachwear im Schrank haben – und staune, weil es 2018 wirklich für jede Figur etwas gibt: High Waist Retro Bikini-Höschen mit Schnürung verpacken jetzt Mutti-oder Pizza-Bäuchlein und bringen 50s-Glamour ans Meer, asymmetrische Badeanzüge mit Cut Outs zeigen gerade so viel Haut, dass es Appetit auf mehr macht.

Was ihr jetzt für die Beach-Saison 2018 braucht? Keine Diät, kein Gym (obwohl Sport einfach guttut) und vor allem keine Scham, sondern eine Prise "Hoppla-Hier-Komm-Ich". Die Message: Schaut hin – oder lasst es bleiben. Mein Urlaub ist mir viel zu schade, um mich nicht wohlzufühlen.

Autorin: Anna Gelbert

Anna Gelbert pin

Keine Bikinis mehr für Frauen Ü-30? "Von wegen", sagt unsere Autorin Anna Gelbert.

Über die Autorin

Anna Gelbert war 15 Jahre lang Promi-Reporterin und kennt sämtliche Red Carpets. Die Mutter zweier Kinder lebt und arbeitet als TV-Producerin und Autorin in München. Zudem gibt sie Writing-Workshops für TV-Nachwuchstalente, Produktionsfirmen und Wirtschaftsunternehmen. Seit November 2017 bloggt die working mum unter annagelbert.com. Ihr Anliegen: Frauen zum Lachen zu bringen und Mut zu machen. Ihr Motto: Es gibt ein Leben ohne Size Zero! Wir sind alle nicht perfekt – aber hey, dann lasst uns verdammt nochmal wenigstens Spaß haben!