Beauty & Lifestyle

Darum ist Backpulver so gut für deine Haut

FREITAG, 18.05.2018

Du wünschst dir schöne Haut, frei von Pickeln und rosig strahlend? Dann greif beim nächsten Beauty-Programm doch einfach mal zu Backpulver. Der Helfer aus der Küche kann einiges für dich tun. Hier erfährst du was.

Geheimtipp Backpulver – viele Kosmetiker schwören auf das weiße Pulver als zusätzlichen Wirkstoff in Gesichtsmasken und Co. Schon eine Prise davon reicht, um deine Haut porentief zu reinigen. Seine antibakterielle Wirkung beugt Entzündungen und Pickeln vor.

Reinere Haut dank Backpulver

Angelina Umansky ist Expertin in Sachen Hautpflege und erklärt laut "wellandgood.com", dass Backpulver ein wahres Wundermittel ist, um das Gesicht zu pflegen. Gibst du das Backmittel zum Beispiel in deine Gesichtsmaske und trägst sie wie gewohnt auf, beruhigen seine antiseptischen und entzündungshemmenden Eigenschaften deine Haut. Sie bekämpfen Bakterien und gleichen den pH-Wert aus.

"Backpulver absorbiert Öl und löst sanft abgestorbene Hautzellen", ergänzt der New Yorker Dermatologe Joshua Zeichner. Darum könne man es auch in selbst gemachten Gesichtsmasken und Peelings verwenden. Die Haut wirkt so nicht nur frischer, du kannst auch besonders fettiger Gesichtshaut entgegenwirken und so Verstopfungen der Poren und daraus entstehende Pickel verhindern.

Darauf musst du achten

Wichtig ist, dass du Gesichtsmasken mit Backpulver nicht länger als 10 Minuten einwirken lässt, sonst trocknet es deine Haut zu sehr aus. Dermatologen raten ebenfalls dazu, den Beauty-Helfer nicht zu häufig anzuwenden, da seine positive Wirkung sonst ins Gegenteil umschlagen kann. Hautirritationen und trockene, entzündliche Stellen können die Folge sein. Hast du besonders empfindliche Haut, solltest du vom Backpulverzusatz ganz die Finger lassen. Deine Pflegeprodukte werden sonst zu aggressiv.

Frau trägt Gesichtsmaske auf pin

Backpulver als Schönheitszusatz in der Gesichtsmaske.