Pigment-Schnurrbart: So wirst du den falschen Schnauzer los

DIENSTAG, 09.10.2018

Der sogenannte Pigment-Schnurrbart kommt oft über Nacht, bleibt einem dann aber leider erhalten. Was hinter dem falschen Schnauzer steckt und mit welchen Methoden du ihn wieder loswirst, verraten wir dir hier.

Beim Pigment-Schnurrbart handelt es sich um eine Hyperpigmentierung an der Oberlippe, die optisch an einen falschen Schnauzer erinnert. Etwa 90 Prozent der Betroffenen sind Frauen. Doch welche Ursachen gibt es für die Pigmentstörung, die sich in Form von kleinen, braunen Flecken zeigt?

Ursachen für den Pigment-Schnurrbart

Für die Entstehung der Pigmentflecken an der Oberlippe gibt es verschiedene Faktoren. So kann eine vermehrte UVA-Strahlung eine Ursache sein. Aus diesem Grund tritt der Pigment-Schnurrbart bei vielen plötzlich im Sommer auf. Doch auch hormonellen Veränderungen beispielsweise in der Schwangerschaft oder durch Medikamenteneinnahme können zu einem Anstieg von Melanin führen – also jenem Hautfarbstoff, der bei einer Überproduktion zu den braunen Flecken führt.  

Was hilft gegen die Pigmentstörung?

Die gute Nachricht zuerst: Pigmentflecken sind in der Regel harmlos. Trotzdem stellen sie für viele ein ästhetisches Problem dar, das sie behandeln möchten. Wenn die Flecken nicht so stark ausgeprägt sind, kannst du beispielsweise versuchen, sie mit einer Bleichcreme loszuwerden. Falls das nicht hilft, könnte eine der folgenden Beauty-Behandlungen helfen, die du bei einem Dermatologen durchführen lassen kannst:

  1. Chemisches Peeling: Chemische Peelings mit Fruchtsäure oder TCA lösen die obersten Hautschichten ab. Nach dem Heilungsprozess sollte die Pigmentstörung deutlich blasser sein. Die Kosten liegen bei rund 150 Euro pro Sitzung und insgesamt sind circa drei bis sechs Behandlungen nötig.
  2. Laser: Mit einem Laser können die Pigmente zerstört und anschließend vom Körper abtransportiert werden. Die Kosten betragen etwa 150 bis 500 Euro pro Sitzung. In der Regel sind drei bis fünf Sitzungen notwendig.
  3. Microneedling: Bei dieser Methode wird die Gesichtshaut mit einem Dermaroller behandelt, der mit vielen feinen Nadeln bestückt ist, die in die oberste Hautschicht stechen. Durch die Mikroverletzungen werden mehr Kollagen- und Elastinfasern gebildet und der Pigment-Schnurrbart wird heller. Ungefähr 300 Euro kostet eine Sitzung. Um den Pigment-Schnurrbart verschwinden zu lassen, braucht es etwa drei bis sechs Behandlungen.

Tipp: Um die Flecken zumindest optisch verschwinden zu lassen, kann auf die Schnelle zunächst ein Camouflage-Make-up helfen.

Kann ich Pigmentflecken vorbeugen?

Da die Entstehung oft in Zusammenhang mit einer hohen UVA-Strahlung steht, kann das konsequente Eincremen mit einem Sonnenschutz dem Pigment-Schnurrbart vorbeugen. So reduzierst du gleichzeitig das Risiko, an Hautkrebs zu erkranken.

pin

Verstecken ist bei einem Pigment-Schnurrbart keine gute Lösung. Aber was hilft dauerhaft?