Hostels waren gestern: Poshtels sind der neue Traveltrend

SONNTAG, 19.02.2017

Quietschende Etagenbetten, dreckige Gemeinschaftsbäder und ein klappriger Ventilator waren gestern – Poshtels sind die neuen Hostels und kommen ganz schick daher. Der Geist und die Geselligkeit des Hostels sollen erhalten bleiben, das Design und die Ausstattung erinnern aber schon mehr an ein Hotel.

Hostels bieten Low-Budget-Reisenden die Möglichkeit, auch in den teuren Großstädten der Welt ein vergleichsweise preiswertes Dach über dem Kopf zu finden. Günstig ja – aber gut? Schnarchende Fremde in stickigen Schlafsälen, ungemütliche Etagenbetten und besetzte Gemeinschaftsbäder gehören zum Hostel-Aufenthalt fast so sicher dazu wie der Wanderrucksack zum Backpacker. Wer sich das nicht (länger) zumuten möchte, findet in Poshtels den idealen Kompromiss.

Vom Hostel zum Poshtel

Was viele Traveller am Hostel schätzen, sind der Gemeinschaftsgeist und die Geselligkeit, die dort herrschen. Nirgendwo sonst ist es auf Reisen so einfach, neue Leute aus aller Welt kennenzulernen. Wären da nicht das klapprige Etagenbett, die Haare in der Dusche und die kaputte Klimaanlage… Zum Glück treten Poshtels momentan in den Metropolen der Welt den Siegeszug an. Die neuen Unterkünfte sind der neue Traveltrend. Das Kofferwort aus “posh“ – englisch für “schick“ – und “Hostel“ vereint das Gemeinschaftskonzept des Hostels mit einem stylischen, ansprechenden Design und den Annehmlichkeiten von Hotels. Trotzdem ist eine Übernachtung im Poshtel aber immer noch günstiger als in einem Hotel, das den gleichen Standard bietet. Genau genommen sind es also gehobenere Hostels.  

Low-Budget-Reise trotz WLAN und Pool

Ein Hostel ohne freies WLAN findest du mittlerweile selbst in abgelegenen Gegenden eher selten. Auch eine Dachterrasse ist öfter drin. Einen Swimmingpool haben dagegen nicht allzu viele zu bieten. Bei Poshtels gehört das Schwimmbecken schon eher zum Standard – genauso wie ein Restaurant, eine Bar oder ein in der Übernachtung enthaltenes Frühstück. Dazu kommt eine schickere Einrichtung. Sind Schlafsäle und Mehrbettzimmer vorhanden, wurden die knarzenden Etagenbetten längst ausrangiert und durch komfortable und gemütlichere Schlafkabinen, bei denen ein Vorhang für die nötige Privatsphäre sorgt, ersetzt. Live-Events wie Ausstellungen oder Konzerte sorgen in einigen Poshtels dafür, dass die Unterkünfte es mit Lifestyle- und Boutique-Hotels aufnehmen können.    

Nicht überall, wo Poshtel drinsteckt, steht Poshtel drauf

Doch wie findest du nun so ein Poshtel, fragst du dich? Die wenigsten Hostels haben sich die Bezeichnung auf die Fahnen geschrieben. Stattdessen solltest du vor dem nächsten Urlaub die Gästebewertungen und Fotos der Unterkünfte auf den gängigen Buchungsplattformen für Hostels checken. Daran und am Preis, denn eine Übernachtung im Poshtel ist schon etwas teurer als in einem Hostel mit Standardausstattung, erkennst du die schicken Gäste

Relaxen am Pool – in einem Poshtel gehört das dazu.

Relaxen am Pool – in einem Poshtel gehört das dazu.

Mehr zum Thema

News aus dem Netzwerk