Die Superfood-Trends für 2018

FREITAG, 12.01.2018

Chiasamen, Gojibeeren und Quinoa sind Schnee von gestern. Dieses Jahr werden die Superfood-Karten neu gemischt: Wie wir es auch bei anderen Trends kennen, so gibt es auch im Food-Bereich stets einen fliegenden Wechsel. 

Essen ist nämlich längst nicht mehr nur Nahrungsaufnahme, sondern ein Lifestyle. Hol Zettel und Stift – die Einkaufsliste wird lang.

Rutsch rüber Avocado!

Bisher war die quietschgrüne Frucht das It-Piece im Instagram-Feed der Foodblogger. Doch damit ist jetzt Schluss: Die Feige wird die neue Avocado! Wir von fem. sind in jedem Fall schon große Feigen-Fans und lieben die Farbe! Ein gesundes und leckeres Detail für jedes Frühstück(sfoto):

Heuschrecken: Ein wahrer Genuss

Das hört sich doch schwer nach Dschungelcamp an. Was in Asien als Delikatesse gilt, wird in Deutschland ab sofort zum absoluten Hype: Heuschrecken in Pulverform. Seit Anfang des Jahres sind Heuschrecken in der EU als Lebensmittel zugelassen. Die Insekten versorgen uns mit mehr Eiweiß als Rindfleisch und haben einen feinen, nussigen Geschmack. Außerdem lassen sie sich sehr gut frittieren oder in Schokolade und Karamell hüllen.

Essbare Blüten

Genug vom Winter? Wir holen für dich den Frühling auf den Teller! Egal ob Smoothie Bowl, Salat oder Suppe, mit essbaren Blütenblättern wird jedes Gericht zum echten Hingucker und zudem noch einen Tick gesünder. Die Blumen liefern viele Pflanzenstoffe, welche uns vor Infektionen schützen oder auch den Cholesterinspiegel senken können. Die Auswahl ist groß: Veilchen, Kapuzinerkresse, Rosen, Lavendel, Rosmarin, Salbei, Vergissmeinnicht, Schnittlauch, Gänseblümchen und Stiefmütterchen. So wird Kochen zu leckerer Kunst!

Koffein-Kick mit Guarana

Kaffeeliebhaber aufgepasst: Guarana ist der neue Trend! Die kleine, rote Pflanze hat es in sich: Sie trumpft mit jeder Menge Koffein auf und zählt zu den stärksten Energielieferanten der Welt. Am besten lässt sie sich als Pulver in Speisen verarbeiten. Aber Achtung: Der Geschmack ist sehr bitter und herb, weshalb sie nur sparsam eingesetzt werden sollte. Trotzdem kann sie sich stolz als „Functional-Food“ sehen lassen.

Pilze in Pulverform

Hierbei geht es nicht um Pfifferlinge oder Champignons. Gemeint sind sogannte „Heilpilze“. Die Chinesen haben die Vitalpilze schon lange in ihre Medizin aufgenommen. Dazu gehören Raupenpilze, Chaga- oder Reishi-Pilze, die entzündungshemmend, entgiftend und harmonisierend wirken können. Außerdem eigenen sie sich perfekt als Nahrungsergänzungsmittel für Fitness-Drinks, Milchkaffee oder Tee.

Maniok: Tropen-Kartoffel mit Fit-Faktor

In Südamerika ist er schon lange beliebt. Der Maniok ist ein exotisches Gemüse, das für ein überraschendes Geschmackserlebnis sorgt und dich fit hält. Die Feldfrucht ähnelt einer Kartoffel, schmeckt aber etwas fruchtiger. Sie enthält Vitamin K, Kalium und verschiedene B-Vitamine. Die Knollen lassen sich zu Pommes, Püree, Chips aber auch ideal zu Mehl verarbeiten, das sich sogar gut zum glutenfreien Backen eignet. Roh sollte Maniok auf keinen Fall verzehrt werden, da er einen hohen Anteil an Linamarin enthält. Diese giftige Substanz löst sich erst beim Kochen auf und der Maniok kann anschließend genussvoll und bedenkenlos verspeist werden.

Müsli mit Feige pin