Juice Cleanse - Der neue Fasten-Trend

MITTWOCH, 01.03.2017

Die Fastenzeit hat begonnen und du suchst nach neuen und tollen Methoden, den Körper zu entgiften? Fasten mit Säften liegt momentan hoch im Kurs. Daher haben sich verschiedene Unternehmen darauf spezialisiert, Interessierten mit frischen Köstlichkeiten das Saftfasten schmackhaft zu machen.

So auch zum Beispiel "Yuícery", eine Saftmanufaktur aus München, die aus besten Zutaten Säfte zum Fasten herstellt – ganz ohne industrielle Verarbeitung, Konservierungsstoffe oder andere chemische Verfahren. Der Körper wird natürlich beim Entgiften unterstützt und mit zahlreichen wertvollen Nährstoffen versorgt.

Fasten mit Säften: Was hat das zu bedeuten?

Klassischerweise beginnen einige Menschen am 1. März zu fasten. Sie verzichten auf Alkohol, Süßigkeiten, Fleisch oder auch elektronische Geräte. Ziel: Sie wollen sich etwas Gutes tun, den Körper entgiften und zur inneren Mitte zurückfinden. Seit Neuestem hat sich ein neuer Trend entwickelt – Fasten mit Säften. Das bayerische Unternehmen "Yuícery" etwa hat sich genau auf diesen Detox-Bereich spezialisiert. Bei der Fastenkur geht es also ums Entschlacken, das jedoch keinesfalls mit einer Nulldiät erreicht werden soll. Teilnehmer verzichten auf diverse Lebensmittel und ernähren sich nur von Säften, die schonend hergestellt werden und aus gesundem Obst und Gemüse bestehen.

In den Drinks landen nur die besten Zutaten.

In den Drinks landen nur die besten Zutaten.

Das Ziel vom Heilfasten

Wer mit Säften fasten möchte, hat zumeist klare Ziele: Der Körper soll gereinigt und die eigene Lebensweise verbessert werden. Durch die nährstoffreichen Drinks wird ein Bewusstsein für gesunde Ernährung entwickelt und der eigene Körper intensiver wahrgenommen. Das Besondere: Wer sich während der Fastenzeit von "Yuícery" beliefern lässt, braucht sich nicht einmal um die Zubereitung der Mahlzeiten kümmern. Du hast also jede Menge Zeit, dich auf dich selbst zu konzentrieren und den Kopf freizubekommen. Zudem ist für viele Fastenzeit-Begeisterte noch ein weiterer Pluspunkt nicht unerheblich: Wer das Fasten mit Säften mindestens drei Tage lang durchzieht und sich zudem etwas sportlich betätigt, kann abnehmen – und das ist schließlich der perfekte Weg, sich auf den Bikini-Body vorzubereiten.

Wie funktioniert die Saftkur?

Für das Fasten mit Säften solltest du dir einen Zeitraum auswählen, in dem du nicht besonders stark von Stress geplagt bist. So kannst du dich voll auf die neue und spannende Erfahrung einlassen und deinen Körper und die Veränderung intensiv spüren. Idealerweise führst du die Kur in einem Zeitraum von drei bis fünf Tagen durch. Wer noch keine Erfahrungen gesammelt hat, kann aber auch mit Ein- oder Zwei-Tages-Cleanses starten.

"Yuícery" rät dazu, sich bereits vor der Fastenzeit auf die Saftkur vorzubereiten. Das bedeutet: Einige Tage vorher auf tierische Eiweiße, raffinierten Zucker, Nikotin, Alkohol und Koffein verzichten. Außerdem ist Anfängern absolut anzuraten, mit einem Arzt oder Heilpraktiker über die Detox-Methode zu sprechen, um herauszufinden, inwiefern sie sich für den eigenen Körper eignet.

Bist du schließlich startklar, beginnst du das Fasten mit Säften. Du verzichtest auf feste Nahrung und trinkst anstelle dessen pro Tag vier bis fünf Gemüse- und Obstsäfte und nimmst ein bis zwei Mandelmilch-Drinks oder Shakes zu dir. Zudem ergänzt du die Kur mit reichlich Wasser oder teeinfreiem und ungesüßtem Tee. Wem es zu schwer fällt, keine feste Nahrung zu sich zu nehmen, der kann zusätzlich etwas Rohkost verzehren – wie beispielsweise geschnittene Gurken oder Möhren.

Körperliche Betätigung während der Fastenzeit

Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass eine Fastenkur eine Anstrengung für den Körper ist. Schließlich ist er es gewöhnt, regelmäßig feste Nahrung geliefert zu bekommen, aus der er seine Energie bezieht. Um den eigenen Organismus nicht zu überlasten, ist es deshalb ratsam, auf übermäßige körperliche Betätigung zu verzichten. Als Sport bietet sich daher Yoga besonders gut an oder leichte Spaziergänge an der frischen Luft. Wichtig ist vor allem, dass du auf deinen Körper hörst. Fühlst du dich ausgebrannt und schlapp, gönn dir die Ruhe, die du benötigst. Und lass dich nicht sofort abschrecken – einige "Yuícery"-Kunden haben zwar gesagt, dass sie sich zu Beginn sehr müde fühlten, sich am dritten Tag jedoch ein energetisches Körpergefühl ausgebreitet habe. Bei starkem Unwohlsein während der Fastenzeit ist es jedoch unerlässlich, einen Arzt aufzusuchen, um die Gründe zu klären.

Pakete für jeden Geschmack

"Yuícery" bietet verschiedene Pakete mit unterschiedlichen Säften an – da ist wirklich für jeden Geschmack etwas zu haben. Bevor du dich also entscheidest, frage dich auch, was du gerne erreichen möchtest. Willst du etwa deinen Zuckerkonsum einschränken, kannst du das "Green" Paket wählen, dessen Fruchtzuckeranteil geringer ist. Möchtest du nicht abnehmen und weiterhin sportlich aktiv bleiben, deinem Organismus mit dem Fasten aber trotzdem etwas Gutes tun, wähle beispielsweise das "High Power Mandel / Protein"-Paket. Die Mitarbeiter der Saftmanufaktur helfen dir gerne dabei, ein individuelles Paket zusammenzustellen.

Die Auswahl an unterschiedlichen Säften ist groß.

Die Auswahl an unterschiedlichen Säften ist groß.

Nach dem Fasten

Das Fasten mit Säften ist also nach fünf Tagen spätestens wieder beendet. Doch jetzt gleich wieder voll bei allen Lebensmitteln zuzulangen, ist wirklich nicht anzuraten. Besser: Gewöhne deinen Körper Schritt für Schritt wieder an deine alltägliche Ernährung. Beginne mit leichter Kost, wie Gemüsebrühe, leichten pflanzlichen Eiweißen, Fisch oder weißem Fleisch. Anschließend nimmst du immer mehr Zutaten in deinen Speiseplan auf, bis sich dein Körper wieder voll an die Routine gewöhnt hat. Du wirst merken: Auf ungesunde Speisen wirst du nach dem Fasten-Programm sicherlich deutlich weniger Lust haben.

Fasten mit Säften – dank "Yuícery" absolut kein Problem.

Fasten mit Säften – dank Anbietern, wie "Yuícery" absolut kein Problem.

Mehr zum Thema

Die fünf beliebtesten Detox-Drinks

Die fünf beliebtesten Detox-Drinks

Du möchtest deinem Körper etwas Gutes tun und ihn entgiften? Nichts einfacher als das. Diese fünf Detox-Drinks kannst du nicht nur selber mixen – sie schmecken auch noch richtig lecker.