Gesundheit & Ernährung

Paula Lambert zum Thema Free Bleeding

DONNERSTAG, 03.05.2018 Paula Lambert

"Kommst du - die Kolumne von Paula Lambert" lest ihr wöchentlich neu, hier bei fem.com. Paula Lambert, bekannt aus der sixx-Sendung "Paula kommt" oder "Paula kommt ... am Telefon", beschäftigt sich in ihrer Kolumne jede Woche mit einem aktuellen oder brisanten Thema rund um Frauen, Männer, Sex, Liebe, Lust und Beziehung. In dieser Kolumne teilt Paula ihre Gedanken zum Thema Free Bleeding mit euch.

Es ist sehr schwer, auf appetitliche Art über das Thema Menstruation zu schreiben, was einerseits merkwürdig ist, weil die Menstruation nichts ist, wofür man sich schämen muss. Andererseits möchte ich über sehr viele Körperfunktionen anderer Menschen nicht en detail informiert werden, zum Beispiel über Stuhlgang oder starke Schweißausbrüche.

Nichts, was sich eignen würde, schöne Bilder zu erzeugen

Das meiste, woran ich bei Monatsblutungen denken muss, ist nichts, was sich eignen würde, um schöne Bilder zu erzeugen. Wenn ich jetzt zum Beispiel das Wort "Klumpen" schreiben würde, wüsste jeder sofort, was ich meine und hätte wenig schmackhafte Bilder dazu parat. Also schreibe ich "Klumpen" nicht. Ich habe kürzlich gehört, dass die Sioux-Indianer vor allem deshalb Schwitzhütten gebaut haben, um den männlichen Mitgliedern des Stammes das gleiche Recht zuzugestehen wie den Frauen. Nämlich sich einmal im Monat so richtig von innen heraus zu reinigen und erfrischt, geerdet und voller Erkenntnisse in den Tag zu starten, also im Grunde das zu tun, was eine Menstruation alles sein kann.

Das große Comeback der Menstruationstassen

Leider bin ich kein Sioux-Indianer und anders als es der Trend möchte, kann ich meiner Fähigkeit zu menstruieren auch nur begrenzt Jubelgeschrei entgegenbringen. Vielmehr ist es so, dass ich einmal im Monat auf allen vieren durch die Wohnung krieche und mich nach fünf Tagen nicht gereinigt, sondern extrem schlapp fühle. Aber das ist vielleicht auch Veranlagung. Seit Menstruationstassen ihr großes Comeback feiern, geht es mir auch besser. Offensichtlich fällt es dem Körper leichter, sich zu reinigen, wenn der Weg nicht mit einem großen Baumwollstöpsel versperrt ist.

Menstruationstassen werden von einigen ja schon als radikaler Schritt angesehen, obwohl sie knüllermäßige Partythemen bieten für Leute, mit denen man nicht lange sprechen möchte. "Habe ich dir schon erzählt, wie ich mir neulich in Eile die Tasse entnommen und dabei gleichzeitig an Baseball gedacht habe?" oder ähnliches bietet sich da an, wobei ich sagen muss, dass ich selbst eben erwähnter Fehlwürfe absolut überzeugt von den Dingern bin.

Free Bleeding: von allen Geißeln und aller Scham befreien

Nicht ganz überzeugt bin ich von dem Trend, der jetzt aus den USA herüberschwappt, nämlich dem Free Bleeding. Dabei geht es darum, sich komplett von allen Geißeln und aller Scham zu befreien und einfach laufen zu lassen. In der Theorie ist es so, dass diejenige, die ihren Körper gut kennt, genau spürt, wann die nächste Welle heraustreten möchte (denn der Körper entleert sich nicht konstant, sondern in Schüben) und dann schlichtweg eine Toilette aufsuchen kann.

Ich finde den Grundgedanken ganz possierlich, im Sinne von sich selbst annehmen, dennoch möchte ich nicht damit konfrontiert werden, wenn es schiefgeht. Für mich ist das sowieso keine Option, denn ich blute seit circa Periode Nummer 13 wie ein abgestochenes Schwein und müsste eine halbe Woche zu Hause bleiben, um einigermaßen unfallfrei durch den Tag zu kommen. Außerdem ist es so einfach nun auch wieder nicht und ein erstklassiges Erste Welt-Unterfangen. Mädchen in Afrika werden durch ihre Menstruation regelmäßig von Schulbesuchen abgehalten, weil sie sich schlicht keine Hygieneartikel leisten können und ich nehme mal an, dass die meisten von ihnen deutlich mehr Gespür für den eigenen Körper haben als die Generation Handtelefon. Statt free bleeding schlage ich darum vor, Geld in Menstruationstassen zu investieren und diese an Frauen zu schicken, die durch die Periode immer noch vom Leben abgehalten werden. Dabei hilft jede vernünftige Hilfsorganisation. Denn so reinigend die ganze Sache auch sein mag – ich könnte gerne darauf verzichten.

Alles Liebe,
eure Paula

Programmtipp: Freitag, den 04.05.2018 um 23:05 Uhr bei sixx Paula kommt - Sex und Gute Nacktgeschichten

Alle weiteren Kolumnen von Paula Lambert findest du HIER!

10 Sekunden bis zum nächsten Video Stop Nochmal abspielen

Paula Lambert

Paula Lambert ist Deutschlands bekannteste Sex- und Beziehungsexpertin. In ihrer sixx Sendung "Paula kommt" und "Paula kommt ... am Telefon" spricht sie mit ihren Gästen über Themen rund um Liebe, Sex und Beziehung: von Dating über Eifersucht bis hin zu Sex-Praktiken und -Fantasien. Paula Lambert nimmt kein Blatt vor den Mund und weiß, was Frauen bewegt und sie (noch) glücklicher macht.

Mehr zum Thema Paula Lambert Kolumne