Frühjahrsputz für deine Psyche: Mehr Ordnung im Kopf

MONTAG, 16.04.2018

Die Temperaturen steigen und erste Blütenknospen bringen endlich Farbe in die Landschaft. Zeit für den Frühjahrsputz! Der sollte sich aber nicht nur innerhalb deiner vier Wände abspielen – auch deine Psyche profitiert vom Großreinemachen.

Nicht nur in unserem Zuhause, auch im sozialen Leben sammelt sich allerhand an, das von Zeit zu Zeit aussortiert werden muss. Wenn da nicht aufgeräumt wird, kannst du dich gestresst, überfordert oder angespannt fühlen. Schluss damit! Gönne deinem Kopf einfach mal einen Frühjahrsputz. Wir verraten, wie das geht.

Innerer Frühjahrsputz: Alte Kontakte löschen

Ausmisten und Platz für Neues schaffen, darum geht es beim klassischen Frühjahrsputz und auch die Aufräumaktion deiner Psyche dreht sich um dieses Motto. Ziel ist es, Altlasten loszuwerden und frei für neue Abenteuer und Erlebnisse zu werden – schließlich ist der Lenz die beste Jahreszeit dafür.

Schnappe dir also dein Handy und geh in aller Ruhe deine Kontaktliste durch. Überlege dann, welche Nummern du tatsächlich noch brauchst. Mit wem hast du seit einem Jahr nicht mehr gesprochen und willst du wirklich noch die Nummer deines Schwarms aus der Mittelstufe behalten? Gib dir einen Ruck und lösche Kontaktdaten, die du nicht mehr nutzt. Danach wirst du dich bestimmt befreit fühlen.

Räume deine Social-Media-Feeds auf

Exotische Destinationen, atemberaubende Bikini-Fotos oder coole Party-Pics: Egal, ob Instagram, Facebook oder Twitter – in den sozialen Medien geht es immer wieder um Selbstinszenierung. Hinterlassen solche Bilder bei dir ein schlechtes Gefühl oder wecken gar Selbstzweifel, solltest du diese Accounts unbedingt meiden. Such stattdessen nach Informationen, die dir einen echten Mehrwert bieten und dich interessieren.

Pflege Freundschaften in der realen Welt

Klare Sache: Die sozialen Medien bringen aber auch Vorteile mit sich, etwa um mit Bekannten in Kontakt zu bleiben, die weit weg wohnen. Wirf trotzdem einen kritischen Blick auf deine Listen bei Facebook & Co. Kennst du alle wirklich persönlich oder hast du die Freundschaftsanfrage einfach so angenommen? Zeit, hier mal Klarschiff zu machen und reine Online-Beziehungen ins Nirwana zu schicken. Aktiviere dafür lieber einen Kontakt aus der realen Welt, etwa mit einer Freundin, die du schon lange nicht mehr gesehen hast und nimm dir Zeit für ein Treffen. Dann könnt ihr die warmen Frühjahrstemperaturen auch gleich gemeinsam bei einem Kaffee an der frischen Luft genießen.

Frau am Fenster

Frühjahrsputz: Bye, bye Sorgen und Altlasten.