Missionarsstellung aufpeppen: 7 Tipps für mehr Vergnügen

DIENSTAG, 09.10.2018

Die Missionarsstellung ist der Klassiker unter den Stellungen und wird von vielen als eintönig empfunden. Dabei ist sie nicht ohne Grund so bekannt. Wir geben sieben Tipps, wie du die Missionarsstellung aufpeppen kannst.

Immer dasselbe beim Sex? Das ist auf die Dauer langweilig. Doch es muss nicht unbedingt eine neue Sexstellung sein, selbst kleine Veränderungen können einen großen Unterschied machen. Wir geben sieben Tipps, mit denen du die Missionarsstellung, fälschlicherweise auch oft Missionarstellung genannt, neu aufleben lassen kannst.

1. Becken anheben

Wenn du dein Becken durch ein Kissen oder die Hand deines Partners anhebst, führt das zu einem ganz neuen Gefühl. Wieso? Durch den gebeugten Rücken kann der Partner tiefer in dich eindringen.

2. Schau mir in die Augen, Baby!

Oftmals vergisst man, den schönen Augenblick zu genießen. Stelle intensiven Augenkontakt her – nimm deinen Partner bewusst wahr und schwelgt gemeinsam im Hier und Jetzt!

3. Beine zusammen

Für gewöhnlich versucht die Frau bei der Missionarsstellung, die Beine so weit wie möglich zu öffnen, doch probier mal das Gegenteil aus! So kontrollierst du die Geschwindigkeit und gibst beim Sex den Ton an, obwohl du bei dieser Stellung unten liegst.

4. Der Ton macht die Musik

Lass ihn hören, dass es dir gefällt. Damit ist nicht gemeint, dass du die halbe Nachbarschaft zusammenschreien sollst – das klingt unecht. Stöhne deinem Partner leise ins Ohr oder gib ihm verführerische Anweisungen. Er wird es dir danken!

5. Werde aktiv!

Indem du beispielsweise deine Beine anhebst oder anwinkelst, kannst du nochmals für ein intensiveres Gefühl sorgen. So bleibt auch er nicht gänzlich auf der Arbeit sitzen und du hast nebenbei noch ein super Work-out!

6. À la "Shades of Grey"

Du willst Gewohntes und Neues in Sachen Sexstellung verknüpfen? Dann bitte deinen Partner doch, deine Hände ans Bett zu fesseln. Wenn dir das nicht genügt, kannst du zusätzlich noch die Füße fixieren, das garantiert eine heiße Stimmung!

7. Selbst Hand anlegen

Ein doppeltes Vergnügen ist es, wenn du deine Klitoris zusätzlich mit der Hand stimulierst, während er mit seinem besten Stück eindringt. So kommst du mitunter leichter zum Orgasmus – und deinem Partner gefällt das bestimmt auch.

Mann und Frau beim Sex im Bett

In der Missionarsstellung kannst du intensive Momente mit deinem Partner erleben.

Wie bei der Missionarsstellung bewegen?

Damit du bei der Missionarsstellung auf deine Kosten kommst, ist es wichtig, dass du dich aktiv am Akt beteiligst. Heb den Po ein bisschen hoch, kreise die Hüften oder versuche auf andere Weise, zusätzlich für die Stimulation deiner Klitoris zu sorgen. Wenn du einfach nur das innige Erlebnis mit deinem Partner erleben möchtest, ist es natürlich auch in Ordnung, den Sex entspannt auf dem Rücken liegend zu genießen.

Weitere Sexstellungen, die für ihn besonders lustvoll sind, findest du hier

10 Sekunden bis zum nächsten Video Stop Nochmal abspielen

Fazit der Redaktion:

Die Missionarsstellung mag zwar zu den einfachen Sexstellungen gehören, langweilig ist sie deshalb aber noch lange nicht. Wer den Klassiker richtig aufzupeppen weiß, kann sein Liebesleben mit dieser Position gehörig bereichern! Und das Schöne: Dabei kannst du immer intensiven Augenkontakt mit deinem Partner halten.