Per Handjob einen Mann verführenSo wird’s unvergesslich

FREITAG, 14.03.2014

Sie wollen einen Mann verführen, haben aber keine Lust auf einen Quickie? Dann nehmen Sie die Sache doch einfach in die Hand. Viele unterschätzen den Handjob trotz seiner Vorteile.

Sie wollen einen Mann verführen, haben aber kein Kondom dabei? Oder die Gefahr, beim Quickie erwischt zu werden, ist einfach zu groß? Dann probieren Sie es doch mit der guten alten Handarbeit und einem beherzten Griff in seinen Schritt.

Schritt für Schritt einen Mann verführen

Doch Vorsicht, greifen Sie nicht gleich zu fest zu. Dann könnte der Handjob vor allem deshalb unvergesslich werden, weil er so schnell wieder vorbei ist: Die Hoden des Mannes sind sehr druckempfindlich. Tasten Sie sich besser vorsichtig an sein bestes Stück heran, es wird sich schnell sehr deutlich unter der Hose abzeichnen. Massieren und streicheln Sie ihn zunächst noch eine Weile, um die Lust weiter anzufachen.

Beim Auspacken immer auf den Reisverschluss der Hose achten, auch hier besteht großes Schmerzpotenzial. Wenn alles bereit für den Zugriff ist, seien Sie nicht zu zimperlich – schließlich hat er schon lange genug gewartet. Aber aufgepasst: Einen Mann verführen Sie nun auf zwei verschiedene Arten, abhängig davon, ob er beschnitten ist oder nicht. Fehlt die Vorhaut, ist das oberste Gebot genügend Feuchtigkeit. Gleitgel, Lotion oder Spucke sind hier die Mittel der Wahl. Wenn alles flutscht, umfassen Sie seinen Penis mit einer Hand und gleiten damit langsam auf und ab. Bei unbeschnittenen Männern schieben Sie hierbei die Vorhaut auf und ab.

Auf den Höhepunkt hinarbeiten

Variieren Sie Geschwindigkeit und Festigkeit Ihres Griffs. Wechselnd Sie außerdem hin und wieder die Hand – ein Blick in seine Augen verrät schnell, was ihm gefällt. Mit leicht schraubenden Bewegungen wie bei beim Öffnen einer Flasche haben Sie eine weitere Technik inpetto, mit der Sie einen Mann verführen können.

An der Eichel sind Männer bekanntermaßen besonders empfindlich. Versuchen Sie einen Mann zu verführen, indem Sie mit der flachen, gut befeuchteten Hand in kreisenden Bewegungen über die freigelegte Penisspitze fahren. Aber: Zu intensive Berührungen können unangenehm sein. Achten Sie auf seine Reaktion. Um ihn zum Höhepunkt zu bringen, sollten Sie beim Handjob in einen regelmäßigen Rhythmus wechseln. Sobald es zur Ejakulation kommt, nicht abrupt abbrechen, sondern die Bewegung langsam ausklingen lassen.

Hier geht's zum Google Plus Profil von Liebe & Lust Google+

Sex ist ein nicht zu unterschätzender Bestandteil jeder Beziehung.

Sex ist in einer Beziehung das Salz in der Suppe. Gibt es also Probleme im Bett, sollten Sie das Thema unbedingt ansprechen - damit das Erlebnis auch weiter ein Genuss bleibt.

Mehr zum Thema

News aus dem Netzwerk