10 Sekunden bis zum nächsten Video

Selbstbefriedigung: Die besten Orgasmus-Tipps für Frauen

Selbstbefriedigung ist eine wunderbare Möglichkeit, sich selbst und seine Sexualität zu erkunden. Aber wie befriedigt man – oder besser gesagt frau – sich eigentlich selbst? Hier ein paar Tipps, wie dein Single-Orgasmus besonders aufregend wird.

Freitag, 08.12.2017
  • Derzeit 3 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Jetzt abstimmen! 731 Stimme 731 Stimmen gezählt
1:40 min

Der berühmte Regisseur Woody Allen sagte einmal: "Selbstbefriedigung ist Sex mit dem Menschen, den man am meisten liebt." Gerade bei dieser sehr persönlichen Form der Befriedigung sollte Frau also nicht auf einen Orgasmus verzichten! Hier die besten Selbstbefriedigungs-Tipps für Frauen:

Heiße Fantasien als Grundlage der Selbstbefriedigung

Die wichtigste Grundlage für Selbstbefriedigung ist eine angenehme Stimmung. Dazu gehören natürlich absolute Ungestörtheit und eine gemütliche Atmosphäre, aber auch die richtigen Gedanken. Das Schönste bei der Selbstbefriedigung ist, dass du in dieser Gedankenwelt tun und lassen kannst, was du willst. Sex mit Brad Pitt oder deinem heißen Nachbarn? Kein Problem! Ein flotter Dreier mit zwei Supermodels? Kommt sofort! Träum dich in die Welt, die dir gefällt – du musst dich vor niemandem rechtfertigen und sie gehört nur dir allein.

Fingertechniken zur Selbstbefriedigung 

Einige Frauen wissen nicht, dass die Finger bei der Selbstbefriedigung keineswegs ein "Penisersatz" sein müssen. Gerade die hochsensible Gegend rund um die Klitoris und den Scheideneingang sind am besten mit sanften Streichelbewegungen der Finger erregbar. Am besten feuchtest du deine Finger mit etwas Gleitgel an. Spucke solltest du als Gleitmittel eher vermeiden, da über den Speichel Bakterien auf die empfindlichen Schleimhäute gelangen können. Streichel deine äußeren Schamlippen, dann die inneren, bis du zur empfindlichen und daher enorm erregbaren Klitoris gelangst. Umkreise sie mit den Fingern und versuchen auch einmal, den Kitzler direkt zu stimulieren. Liebkose dazu deinen Scheideneingang und den empfindlichen Bereich des Afters.

Viele Frauen empfinden die Selbstbefriedigung in der Badewanne als besonders angenehm. Lass dir ein schönes Schaumbad ein und fang an zu experimentieren. Da der Intimbereich durch das Wasser sowieso schon feucht ist, fällt hier die Selbstbefriedigung leichter. Nimm einen Massageduschkopf und richte den Strahl auf ihre Klitoris und massiere sie damit. Eine andere Möglichkeit: wasserfeste Vibratoren. Achte aber unbedingt darauf, dass kein Wasser direkt in deine Scheide sprudelt. Der hohe Druck des Strahls könnte Bakterien tief in die Vagina transportieren und das Scheidenmilieu durcheinanderbringen.

Die Faustregel beim Masturbieren lautet: Alles ist erlaubt, was dich erregt. Konzentrier dich nicht zu sehr darauf, möglichst schnell zum Orgasmus zu kommen. Nimm dir Zeit, bei der Selbstbefriedigung deinen Körper zu erkunden: Streichel deine Brüste, die Innenseite deiner Schenkel und probier aus, wo du am empfindlichsten bist.

Die heißesten Sex-Toys zur Selbstbefriedigung für Frauen

Du musst bei der Selbstbefriedigung natürlich nicht nur auf deine Fingerfertigkeit setzen! Inzwischen hat die Erotikindustrie schier unendlich viele Sex-Toys speziell für die Selbstbefriedigung der Frau entwickelt. Wenn dir ein Besuch in einem Sexshop zu unangenehm ist, gibt es auch viele Online-Shops, die dir das Spielzeug diskret nach Hause liefern.

Bei der Wahl des richtigen Toys kommt es wieder ganz auf Ihren Geschmack an: Magst du es vibrierend oder ist dir das zu intensiv? Hast du Lust am süßen Schmerz von Nippelklemmen? Sieh die Selbstbefriedigung als Chance, geheime Fantasien auszuprobieren und zu testen, ob sie dir auch in der Realität gefallen. Falls ja, kannst du diese gleich in das nächste Liebesspiel mit deinem Partner einbinden…

Heißer Voyeurismus zu zweit bei der Selbstbefriedigung

Wenn du willst, kannst du natürlich auch deinen Partner höchstpersönlich in deine Selbstbefriedigung mit einbeziehen. Männer erregt es sehr, Frauen dabei zuzusehen, wie sie sich selbst berühren. Lass deinen Partner beobachten, wie du dich selbst in Ekstase bringst und sieh ihm zu, wie er sich dabei selbstbefriedigt. Der tolle Nebeneffekt bei der gemeinsamen Selbstbefriedigung: Sowohl dein Partner als auch du lernt hierbei, welche Stellen und Techniken euch besonders erregen. So könnt ihr beim nächsten gemeinsamen Liebesspiel dieses Wissen nutzen, um euch gegenseitig noch schöner zu verwöhnen.

Zusammenfassung:

Selbstbefriedigung ist nichts Peinliches, sondern ein toller Weg, die eigene Lust besser kennenzulernen. Wichtig dabei: Lass dich fallen und arbeite nicht die ganze Zeit nur auf das Ziel hin: den Orgasmus. Lerne, die Berührungen intensiv zu spüren und zu schätzen und finde heraus, welche erogenen Zonen deine Lust zum Überkochen bringen. 

Hier geht's zum Google Plus Profil von Liebe & Lust Google+

News aus dem Netzwerk